1. Home
  2. /
  3. Unsere Gemeinde
  4. /
  5. Presseberichte
  6. /
  7. Sportliche Bilanz nach dem...
Sportliche Bilanz nach dem Ende der Deutschen Meisterschaft 2022

2022 war für die Gleißenberger Schützen wieder ein erfolgreiches Jahr. Mit vier Starts bei der DM ́22 in München und den tollen Ergebnissen bzw Platzierungen ging das Sportjahr sehr erfreulich zu Ende. So konnten die drei DM-Teilnehmer sehr gute Ergebnisse einfahren. Routinier Martina Eckhardt knüpfte die Ergebnisse der Vorjahre an, konnte sich aber bei dem sehr starken Teilnehmerfeld nicht ganz vorne platzieren. So belegte sie mit 350 Ringen (Luftpistole) letztendlich den 14. Rang. Der Trainingsrückstand durch Corona machte sich bemerkbar und wackelte somit etwas bei der ersten Serie. Ab der zweiten Serie kam sie dann in den Wettkampf, allerdings konnte sie die verwackelte erste Serie nicht mehr wettmachen. Julian Reitmeier, auch schon mit Erfahrung bei der DM, konnte sich mit einem sehr guten Ergebnis für München qualifizieren. Das Ergebnis bei der Landesmeisterschaft hätte für den sechsten Platz gereicht. Da er jedoch wegen seines Abi nur einmal trainieren konnte, fehlte die notwendige Routine und er tat sich lange schwer seinen Rhythmus zu finden. Erst in der fünften Serie fand er zu alter Stärke und belegte am Ende mit guten 502 Ringen den 13. Rang mit der Sportpistole in seiner Altersklasse. Der jüngste Starter der 1911 ́er, Simon Lehneis, konnte sich zwei Starts sichern. In der Disziplin LP Mehrkampf ging er mit einer persönlichen Bestleistung von 296 Ringen an den Stand. Die ersten zwei Serien Präzision schloß er mit jeweils 79 Ringen ab. Blieb damit etwas unter seiner Erwartungshaltung, allerdings legte er dann bei den zwei weiteren Serien (je 5 Schuß in 3/7 Sekunden) sehr gute Serien hin und schloß mit 329 Ringen seinen Wettkampf ab. Mit einer persönlichen Bestleistung (um 33 Ringe gesteigert) und dem 9. Platz legte er einen Traumstart hin. Der zweite Start mit LP Standard verlief nicht ganz so wie von ihm erhofft. Vielleicht hatte er nach dem sehr guten Start vorausgesetzt, diesen Wettkampf ähnlich stark zu absolvieren. Allerdings fand er einerseits nicht richtig zu seiner gewohnten Leistung und es kam dann auch noch etwas Pech dazu, da der letzte Schuß nicht angezeigt wurde. Nach der Meldung der zuständigen Aufsicht und einer kurzen geladenen Diskussion sah man jedoch von einem Einspruch ab. Bestenfalls wäre einem Einspruch eine Verbesserung um höchstens zwei Plätze möglich gewesen. Ein Einspruch hätte vielleicht eine noch größere Verunsicherung beim Schützen zur Folge gehabt. Die dritte Serie lief dann schon besser und die letzte Serie war wieder gewohnt stark. Zuletzt stand der 20. Platz zu Buche. Trotz der Schwierigkeiten eine sehr gute Platzierung. Mit einem 9.Platz, einem 13.Platz, einem 14.Platz und einem 20.Platz blickten die 1911 ́er auf eine erfolgreiche Deutsche Meisterschaft zurück und vertraten dabei den Further Schützengau sowie den Oberpfälzer Schützenbund gebührend. Erwähnenswert hierbei ist, bei all den großartigen Erfolgen stach in diesem Jahr der Jüngste sehr  positiv heraus. Mit insgesamt 5x Bayerischen Meistertiteln (drei Einzeltitel und zwei Mannschaftstitel), einem Vizemeistertitel (Einzel), einem 3.Platz (Mannschaft) und einem 6.Platz (Einzel), sowie zwei Starts bei der Deutschen Meisterschaft (Platz 9 und 20) war Simon Lehneis der erfolgreichste Schütze in diesem Jahr.

Teilnehmer Martina Eckhardt und Simon Lehneis, Mitte vorne Max Gruber als begeisterter Nachwuchsschütze, hinten Mitte Trainer Günther Heitzer und Klaus Ketzler

Simon Lehneis bei seinem Wettkampf LP Mehrkampf und seinem 9.Platz

Teilnehmer Julian Reitmeier mit Trainer Günther Heitzer