1. Home
  2. /
  3. Unsere Gemeinde
  4. /
  5. Presseberichte
  6. /
  7. Neues Jahr bringt große...
Neues Jahr bringt große Veränderungen im Rathaus

Bürgermeister begrüßen mit Eva Schmatz neue Kraft

Das Bürgerbüro und die Hauptverwaltung im Rathaus Weiding stehen vor großen Veränderungen. Die Entscheidungen und Beschlüsse seitens der Gemeinschaftsversammlung, dem verantwortlichen Gremium der Verwaltungsgemeinschaft Weiding sind bereits im Spätherbst des letzten Jahres gefallen. Am Dienstag durfte das Team des Rathauses Weiding zusammen mit den beiden Bürgermeistern Daniel Paul und Wolfgang Daschner ein neues Gesicht begrüßen. Mit Eva Schmatz, eine gebürtige Gleißenbergerin wird das Personal im Erdgeschoss des Rathauses Weiding, das heißt im Bürgerbüro und der Geschäftsleitung um eine Sekretariatskraft ergänzt. Die beiden Chefs der Verwaltungsgemeinschaft Weiding wünschten der neuen Bediensteten mit Blumen und einer Flasche Likör alles erdenklich Gute an ihrem neuen Arbeitsplatz und versprachen ein stets offenes Ohr seitens des Arbeitgebers. Und das Aufgabengebiet werde vielfältig und gewiss nicht langweilig, versprachen Paul und Daschner. So wird Schmatz zum Einen die beiden Bürgermeister in vielerlei organisatorischen Belangen und Angelegenheiten unterstützen und zum Anderen Geschäftsleiter Andreas Engl in dessen umfangreichen Verantwortungsgebiet tatkräftig zur Seite stehen.

In diesem Zusammenhang ging das Weidinger Gemeindeoberhaupt auch auf die nun zeitnah geplante große Umbaumaßnahme im Rathaus Weiding ein. Mit den anstehenden Arbeiten soll nun aus der einstigen im Volksmund genannten „Gemeindekanzlei“ eine moderne Verwaltung für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Weiding und Gleißenberg entstehen.

Künftig eigener Kundeneingang

Aktuell seien Bürgerbüro, Flur, Kopierbereich, Personal-WC und das Büro des Geschäftsleiters nur über einen Zugang vom Treppenhaus-Erdgeschoss erreichbar, so Paul in seinen Worten. Mit einer relativ einfachen Lösung könne man nun diese Situation, die auch in Sachen Datenschutz nicht zufriedenstellend ist, ändern und deutlich verbessern.

So hat das verantwortliche Gremium der Verwaltungsgemeinschaft Weiding im November beschlossen, vom Treppenhaus direkt ins Bürgerbüro eine weitere Zugangstüre ebenerdig und barrierefrei zu schaffen. Zugleich soll damit auch das digitale und papierlose Zeitalter vor allem beim Ausweis-Antragverfahren eingeläutet werden. Jener Beschluss des VG-Gremiums beinhaltete zwei entsprechende Vergaben. Für die neue zweiflüglige Automatiktüre der Firma Zistler aus Waffenbrunn investieren die Gemeinden 6.500,00 Euro und die ergänzende Möblierung aus dem Hause Bürotechnik Breu aus Furth im Wald wird mit rund 6.000,00 Euro zu Buche schlagen. Die Baumeisterarbeiten in Sachen Durchbruch der Zwischenwand im Erdgeschoss übernimmt der Bauhof Weiding. Die Bauausführung wird in Kürze beginnen, ließ Paul abschließend wissen. Das Bürgerbüro im Rathaus Weiding bleibt jedoch für den Kundenverkehr auch während der Umbauphase uneingeschränkt geöffnet.


Freudige Gesichter hat es am Dienstag im Rathaus Weiding gegeben. Mit Blumen und Likör wurde die neue Mitarbeiterin Eva Schmatz (Mi.) von den Bürgermeister Daniel Paul (li.) und Wolfgang Daschner (re.) sowie Geschäftsleiter Andreas Engl (2.v.re.) und Personalsachbearbeiterin Vanessa Ederer (2.v.li.) begrüßt