1. Home
  2. /
  3. Unsere Gemeinde
  4. /
  5. Presseberichte
  6. /
  7. Eucharistischen Segen zum Jahresschluss
Eucharistischen Segen zum Jahresschluss

Jahresrückblick der Pfarrei Gleißenberg

Das Fest der Heiligen Familie stand im Mittelpunkt des letzten Gottesdienstes in der Pfarrei St. Bartholomäus Gleißenberg. Die Heilige Familie soll uns, in dieser Zeit, ein großes Vorbild sein. Schon damals gab es Schwierigkeiten wie heute.

Anstelle einer Ansprache gab Pfarrgemeinderatssprecherin Sabine Meixensperger einen Rückblick auf das vergangene Jahr. „Wir können im Jahr 2023 auf ein lebendiges Pfarrleben zurückblicken. Das ist nur möglich weil sich viele von Ihnen über das ganze Jahr mit ihren vielfältigen Begabungen einbringen“. In der Auflistung wurde im Januar mit der Sternsingeraktion begonnen. Ein Lichtmessgottesdienst mit Blasiussegen, den Faschingsgottesdiensten mit Krapfenverkauf, der Messe am Aschermittwoch mit Aschenauflegung, waren die nächsten Stationen. Ein ganz besonderer Tag war am 5. März der Besuch von Bischof Rudolf Voderholzer anlässlich des 30-jährigem Bestehen der Kreuzwegfreianlage. Weiter Termine waren in der Fastenzeit ein Kinderbibeltag, Fastensuppenessen, Busgottesdienst sowie Kreuzwege, auch für Kinder und Jugendliche. Ein trauriger Anlass war der Tod unseres geschätzten Pfarrers Franz Baumgartner am 9. März, er war 13 Jahre Pfarrer in unserer Pfarreiengemeinschaft. Bei einem Requiem in Burglengenfeld, Trauergottesdienst in Hunderdorf und einem gemeinsamen Trauergottesdienst in der Pfarrkirche Dalking konnten viele Weggefährten würdevoll von ihm Abschied nehmen. Im April wurden Palmbuschen durch die Ministranten verkauft. Feierlich Kar- und Ostergottesdienste wurden gefeiert. Weiter fand eine Emauswanderung mit dem OGV und ein Vortrag zum Thema „Konsumverhalten“ durch Gemeindereferentin Silvia Fuchs statt. Am 22. April verstarb H.H. Pfarrer Josef Zapf 2 Tage vor seinem 91. Geburtstag. Er war von 1971 bis 1981 Pfarrer in Gleißenberg. Im Mai wurde mit 13 Kindern die Hl. Erstkommunion in Gleißenberg und Lixenried gefeiert. Zahlreiche Maiandachten, Bittgänge und ein Familiengottesdienst zum Muttertag wurden gestaltet. Weiter standen der Gelobte Feiertag am 3. Juni sowie das Fronleichnamsfest mit Weißwurst Frühschoppen auf dem Programm. Im Juni wurde ein großes Jubiläumskonzert mit dem Komponisten, Organisten und Zithervirtuosen Hans Berger und Antonia Wutz mit Gesang und Flöte anlässlich der Jubiläen von Pfarrer Franz Merl, Diakon Alfred Dobler, Gemeindereferentin Silvia Fuchs, Hildegard Feiner und unserer Kirchenorgel gefeiert. Im Juli fand ein Pfarrausflug nach Pribram, die Firmung von 17 Jugendlichen mit Weihbischof Dr. Josef Graf, eine Fahrzeugsegnung und der Kreuzweg an der Freianlage statt. Feierlich wurde das Kirchweihfest in Lixenried zum 60-jährigen Jubiläum gefeiert. Im August fand die Kräutersegnung zu Mariä Himmelfahrt sowie Patroziniumsgottesdienste in Lixenried und Gleißenberg statt. Im Oktober betete man jede Woche einen Rosenkranz und das 40-jährige Jubiläum der Pfarrsenioren wurde groß gefeiert. Im November fand das Allerheiligenfest sowie der Heldengedenktag in Gleißenberg und Lixenried statt. Eine Martinsandacht des Kinderhauses sowie der traditionelle Abend „Nacht der Lichter“ wurden gefeiert. Im Dezember wurden wieder Plätzchen mit den Kindern und Jugendlichen gebacken, ein Nikolausdienst angeboten, Adventsgottesdienste als Familiengottesdienste abgehalten und vom Frauenbund das „Frauentragen“ organisiert. Feierliche Weihnachtsgottesdienste bildeten den Abschluss dieses Jahres.

Großer Dank an den Kirchenchor Gleißenberg unter der Leitung von Antonia Wutz, dem Kirchenchor Lixenried unter der Leitung von Traudi Gruber und dem Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Regina Blaschko und allen Instrumentalisten, ganz besonders an der Kirchenorgel Antonia Wutz und Hildegard Feiner, sowie Hans Berger, Anna Fechter und Klara Schönberger. Ebenso einen großen Dank an alle die im liturgischen Dienst das ganze Jahr tätig waren.

„Zum Schluss meiner Dankesworte habe ich noch die Ehre, stellvertretend für die Pfarrei, Herrn Josef Mayer zu 30 Jahren Dienst als Kirchenpfleger zu gratulieren. Lieber Sepp, das ist eine beeindruckende Leistung und ein Zeugnis deines Engagements und Treue zur Kirchengemeinde. In diesen 3 Jahrzehnten hast dur viele positive Veränderungen bewirkt. Vielen Dank für deine unermüdliche Arbeit und alles Gute für die kommenden Jahre im Dienst der Kirche“.

Pfarrer Merl sprach zum Ende des Gottesdienstes: „Schauen wir auf ein Jahr zurück, das Höhen und Tiefen kannte. Es war von Gott begleitet, auch wenn wir das vielleicht nicht immer gespürt haben. Aber auch schwierige Themen nehmen wir in das nächste Jahr mit. Wir bitten Gott um seinen Segen und seine Hilfe“.

Zum Abschluss wurde von Pfarrer Merl der Eucharistische Segen für das kommende Jahr gespendet. An der Kirchenorgel begleitete Hildegard Feiner diesen Festgottesdienst mit einstimmenden Liedern und Gisela Pracht unterstützte mit feinem Gesang.

Vom Pfarrgemeindrat wurden kleine Mispelzweige als Glücksbringer für 2024 verteilt und mit einem Glas Sekt aufs Neue Jahr angestoßen.

„PGR-Sprecherin Sabine Meixensperger beim Rückblick

Ehrung  Kirchenpfleger Josef Mayer