1. Home
  2. /
  3. Unsere Gemeinde
  4. /
  5. Presseberichte
  6. /
  7. 4.200 Menschen in der...
4.200 Menschen in der Not geholfen

Blutspenderehrung der Gemeinden Weiding und Gleißenberg – großes Lob seitens BRK

Zu einem Ehrenabend sind am Montag treue Blutspender sowie die Vertreter von Bayerischem Roten Kreuz und der beiden Gemeinden Weiding und Gleißenberg im Rathaus Weiding zusammengekommen. Und es war in der Tat ein ganz besonderer Anlass, den die eingangs erwähnten Vertreter von Gemeinden und BRK damit würdigten. 17 Frauen und Männer standen dabei im Mittelpunkt, die seit vielen Jahren und unzählige Male ihren kostbaren Lebenssaft spendeten und damit Menschenleben retten konnten.

Bürgermeister Daniel Paul stand die Freude dabei ins Gesicht geschrieben, auf so viele engagierte Bürger blicken zu dürfen. In sein Grußwort stellte er den Begriff der Einmaligkeit besonders heraus. Einmalig sei nicht nur der heutige Abend angesichts der vielen zu ehrenden Blutspender, sondern einmalig sei auch deren Einsatz im Dienst am Nächsten. Als Vertreter der Gemeinde sei man hier besonders stolz und dankbar. Einmalig seien diese Mitmenschen auch im Bezug als Vorbildfunktion in der Gesellschaft. Und darüber hinaus hätten die heute zu ehrenden Blutspender auch dazu beigetragen, dass man zwischenzeitlich auf 30 Jahre Blutspenden in der Chambtal-Kommune blicken dürfe. Abschließend griff er das Wort „einmalig“ nochmals auf und stellte dabei schmunzelnd fest, dass es bei den heute zu ehrenden Personen seinerzeit Gott sei Dank nicht bei einer einmaligen Blutspende geblieben ist. Zusammen mit Bürgermeister Wolfgang Daschner seitens der Gemeinde Gleißenberg sagten die Rathauschefs ein ganz besonderes Vergelt’s Gott für dieses regelmäßige „Anzapfen“ und somit wertvollem Dienst an Mitmenschen.

Stefan Raab bedankte sich namens des BRK-Kreisverbandes Cham, dass es in dieser Woche vor dem nächsten Blutspendetermin in Weiding möglich war, einen so würdigen Ehrenabend veranstalten zu können. Dieser Einsatz der heute im Mittelpunkt stehenden Menschen sei keine Selbstverständlichkeit, denn Blutspenden sei alternativlos und könne nur durch die Freiwilligkeit der Blutspender möglich werden. Sage und schreibe 4.200 Menschen hätte die heutige zu ehrende Riege an Blutspender bei Krankheit, Unfälle und dergleichen geholfen. Ein solch wertvoller Einsatz müsse auch nach außen getragen werden, um die Bevölkerung für diesen wichtigen Dienst zu sensibilisieren. Ein Grund zum Feiern sei auch die Tatsache, dass man seit nunmehr genau 30 Jahren in der Gemeinde Weiding als Blutspendeort zu Hause sein dürfe. Die Chambtal-Grundschule sei der ideale Ort schlechthin. Und hier richtete sich der Dank des BRK-Mannes ganz besonders an eine Familie, die sich wie keine zweite seit drei Jahrzehnten für das Blutspenden in Weiding stark mache. Für diesen großartigen Einsatz und die vielen fleißigen Hände sagte er der Familie Amann ein ganz besonderes Vergelt’s Gott.

Die Schule sei in der Tat eine zweite Heimat geworden, bekundete Lydia Amann. Die gesamte Crew, das Umfeld, die Örtlichkeit, die Anfahrt und auch die im Anschluss an das jeweilige Blutspenden stattfindende Verpflegung und Verköstigung seien in Weiding nicht zu überbieten.

Gleißenbergs Bürgermeister Wolfgang Daschner freute sich ebenfalls über diesen ganz besonderen Abend. Dass hier die geehrten Blutspender aus beiden Kommunen Gleißenberg und Weiding an einem Tisch sitzen, zeuge vom Zusammenhalt in der seit 1978 bestehenden Verwaltungsgemeinschaft. Zusammen mit den Vertretern von BRK und Gemeinden wurden Urkunden, Ehrennadeln, Erste-Hilfe-Set und ein Geschenkgutschein an die treuen Blutspender und unter Applaus der Gäste überreicht. Bei einem Glas Wein, einer kleinen Brotzeit und süßem Weihnachtsgebäck ließ man den Abend im Rathaus Weiding noch gemeinsam ausklingen. Das sogenannte „Jubiläums-Blutspenden“ findet am kommenden Freitag, 15. Dezember 2023 ab 15.30 Uhr in der Chambtal-Grundschule Weiding statt.

Aus der Gemeinde Gleißenberg wurden ausgezeichnet:
50-maliges Blutspenden: Martha Lehneis – Gleißenberg; Nadine Weihrauch – Gleißenberg;
75-maliges Blutspenden: Gisela Weihrauch – Gleißenberg
100-maliges Blutspenden: Helene Robl – Gleißenberg

Aus der Gemeinde Weiding wurde ausgezeichnet:
50-maliges Blutspenden: Georg Deiminger – Döbersing; Jürgen Neidhardt – Dalking; Josef Karl – Gschieß; Michaela Schönberger – Weiding; Harald Heigl – Dalking; Monika Schwarzensteiner – Straubing;
75-maliges Blutspenden: Lydia Amann – Dalking; Michael Amann – Dalking; Karl Engl – Weiding; Gerhard Panzer – Reisach;
100-maliges Blutspenden: Johann Weingärtner – Dalking; Josef Macht – Döbersing; Stefan Spindler – Pinzing; Angelika Hemmer – Dalking


Ihren größten Respekt und Dank sprachen Lydia Amann (li.), Bürgermeister Wolfgang Daschner (3. v. li.) und BRK-Vertreter Stefan Raab (re.) den Spendern aus Gleißenberg aus


Auch an die Weidinger Runde ging ein herzliches Vergelt’s Gott für das 50-, 75- und 100-malige Spenden an Lebenselixier und damit Dienst am Nächsten